Aktuelles zur Corona-Pandemie

Heuchelheim a. d. Lahn, 3. Dezember 2020

Neuigkeiten zum Impfzentrum in Heuchelheim

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

 

seit dem 27.November 2020 sitzt die Gemeinde an dem Verkehrskonzept für das Impfzentrum am Zimmerplatz in Heuchelheim, um den erwarteten Verkehrsandrang durch die Besucher aus dem ganzen Landkreis in beherrschbare Bahnen zu lenken.

Die Maxime dabei ist einerseits, die Funktionsfähigkeit des Impfzentrums zu gewährleisten, um die Immunisierung unserer Menschen in der Region zügig zu erreichen. Eine Immunisierung heißt nämlich ein allmähliches Zurückfinden zur Realität. Andererseits heißt die Maxime für uns auch, die Anwohner vor einer zu großen Verkehrsbelastung zu schützen. Diese beiden Ziele verfolgen wir zusammen mit dem Landkreis und zahlreichen weiteren Behörden in gutem Einvernehmen, wir erhalten große Unterstützung.

Verschiedentlich ist der Eindruck erweckt worden, wir würden alles einfach auf uns zukommen lassen. Das ist nicht richtig! Der zu erwartende  zusätzliche Verkehr  wird „nicht einfach laufen gelassen“, sondern es werden verschiedene Szenarien mit unterschiedlichen Detaillösungen durchgespielt, um zu einem guten Ergebnis für die Bürgerschaft in Heuchelheim zu kommen. Dieses Verkehrskonzept wollen wir gemeinsam mit dem Landkreis Gießen am Freitag, den 4. Dezember 2020, in einem Pressegespräch vorstellen.

Bis dahin bitten wir um Geduld, denn um mit den verschiedenen Behörden Absprachen treffen zu wollen, benötigen wir etwas Zeit.

Es ist aus Sicht der Gemeindeverwaltung mehr als unredlich und schofel, wenn der Kommune für ihre Arbeit nicht mal fünf Tage Zeit gelassen wird und schon jetzt, vor Bekanntgabe des Konzeptes, Ängste bei den Menschen in Heuchelheim geschürt werden. Sie haben an dieser Stelle unser Versprechen: Die Kommune lässt die Menschen nicht alleine, sondern ist wie immer der Partner der Bürger und Ansprechpartner für die zu erwartenden Probleme!

In Deutschland wird in jedem Landkreis ein Impfzentrum installiert, diese werden dann in den nächsten Wochen und Monaten sehr hart arbeiten, um die Menschen gegen das Corona-Virus zu immunisieren.

Es ist recht einfach:
Ohne Impfzentrum keine Immunisierung, und ohne Immunisierung keine Rückkehr zur Normalität in unserer Gesellschaft. Will ich Normalität, muss ich auch ein Impfzentrum wollen.

Diese Zentren nützen allen Menschen, und von daher sollten wir alle gemeinsam froh sein, dass es jetzt endlich losgehen kann.

Politische Strömungen, welche vorgeben, dem Wohle der Allgemeinheit dienen zu wollen, sollten dies bei ihrer Kritik an den Impfzentren möglichst berücksichtigen, weil es sonst ein großer Widerspruch zum eigenen zur Schau gestellten sozialen Anspruch wäre.

Über die getroffenen Standorte für die Impfzentren kann man sicherlich streiten, und sicher wäre so mancher glücklich darüber, wenn das Impfzentrum sehr wohl nutzbar wäre, aber nicht vor der eigenen Haustüre liegen würde.

Dass es der eine Standort wird und sich nicht für einen anderen Standort entschieden wurde, liegt an den jeweils eigenen Verhältnissen vor Ort wie Größe, Erreichbarkeit und Besitzverhältnisse des Objektes. Auch der Zeitdruck spielt eine Rolle, denn die Landkreise müssen alle bis zum 11.Dezember ein funktionsfähiges Impfzentrum stehen haben.

Hier ein Beispiel für einen idealen Standort:

Am besten wäre eine ehemalige, leer stehende Kaserne direkt neben einer Autobahnausfahrt für ein Impfzentrum geeignet - nur leider gibt es so etwas im hiesigen Landkreis nicht mehr! 

Der Landkreis Gießen hat mit Sicherheit im Vorfeld die verschiedenen Varianten abgewogen und dann eine Entscheidung getroffen, die dann nun mal auf Heuchelheim gefallen ist.

Wir wollen hierbei  nicht scheinheilig nach dem Sankt-Florians-Prinzip argumentieren, wie  nach dem Grundsatz geschehen,  „wir finden ein Impfzentrum im Grundsatz gut und wichtig, nur leider, wäre das leider nicht so gut bei uns… Wie wäre es denn mit einem Zentrum direkt in der Nachbarkommune, da geht es doch sicherlich viel besser…?“.

Eine bigotte Diskussion ist nicht unser Stil, die Gesundheit unserer Menschen steht an erster Stelle, die Probleme rund um ein Zentrum sind dem nachgeordnet und müssen aber auch tatkräftig angegangen werden.

Die Gemeinde Heuchelheim ist plötzlich in diese Situation geworfen worden, aber nun gilt es, die Ärmel hochzukrempeln und die uns gestellte Aufgabe zu meistern. Der Landkreis und alle damit befassten Behörden haben Verständnis dafür, dass das Impfzentrum neben den vielen positiven Aspekten auch eine Belastung für die Standortkommune sein kann, aber es herrscht eine sehr gute Kooperation und Bereitschaft der Kommune, schnell und unbürokratisch zu helfen, was auch schon geschieht.

Wir in Heuchelheim und Kinzenbach haben in den letzten Jahren bewiesen, zu was die Gemeinde und die Gemeinschaft der Bürger alles fähig sind - der örtliche Zusammenhalt war nach der Brandlegung im Kindergarten Rappelkiste sehr groß, und nun ist alles wieder auf das richtige Gleis gesetzt; auch das R&C-Gelände konnte in aufreibender Arbeit für die Gemeinde gesichert werden und wird einer guten Zukunft zugeführt.

Von daher sind wir zuversichtlich, dass Kommune und Bürgerschaft sowie unser Gewerbe mit dazu beitragen, dass auch die kommenden Monate des Impfzentrums für Heuchelheim keine schlechte Zeit werden.

Fazit:

  • Die Gemeinde arbeitet daran die Verkehrsbelastung für die Bürger so gering wie möglich zu halten
  • Im Außenbereich sollen Parkplätze für die zu impfenden Bürger des Landkreises geschaffen werden.
  • Neue Beschilderungen, Verkehrsführungen etc. sind allesamt in der Vorbereitung.

Bei aufkommenden Problemlagen werden wir sofort reagieren und versuchen, Abhilfe zu schaffen. Sprechen Sie uns bei Problemen jederzeit an.  Danke für Ihr Vertrauen!

Ihre Gemeindeverwaltung
Heuchelheim a. d. Lahn


Heuchelheim a. d. Lahn, 30. November 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

sicher haben Sie es schon aus den Medien erfahren: Das Impfzentrum für das Impfen gegen den Corona-Virus kommt zu uns in die Gemeinde Heuchelheim – genauer gesagt in den Roller-Markt.

Die Nachricht hat die Gemeinde am Freitag, dem 28. November 2020 gegen 17 Uhr erreicht, weswegen an diesem Wochenende keine weiteren Veranlassungen mehr getroffen werden konnten. Es ist zu betonen, dass die Feststellung, wo das Impfzentrum hinkommt, alleine in der Entscheidungsgewalt des Landkreises liegt. Pro Landkreis sind hier in Deutschland mindestens ein Impfzentrum vorgesehen und wenn Sie die benachbarten Landkreise mal anschauen, so sind die Impfzentren beispielsweise in Messehallen (Marburg-Biedenkopf), in der Lahnauhalle in Lahnau-Waldgirmes (Lahn-Dill-Kreis) oder in Veranstaltungshallen (Hessenhallen, Vogelsbergkreis) eingerichtet.

Das Impfzentrum selbst wird im Roller-Markt, Am Zimmerplatz, im weitgehend leerstehenden ersten Stock des Möbelhauses eingerichtet. Nach dem Wegzug der Meda-Küchen war dieser Bereich frei und stand für Vermietungen zur Verfügung.

Geplant ist, dass das Impfzentrum für den Landkreis Gießen voraussichtlich ab dem 11. Dezember 2020 einsatzbereit ist und mindestens bis in den August 2021 tätig sein wird.

Geimpft werden sollen pro Tag rd. 1.450 Personen in acht Impfstraßen, der Impfbetrieb läuft 15 Stunden am Tag an sieben Tagen in der Woche. Nur so ist es zu schaffen, dass die Menschen im Landkreis Gießen, die das wünschen, ihre Impfung erhalten. Das Ganze wird geordnet ablaufen, dies wird zur Zeit durch das Land Hessen organisiert: Jeder Bürger soll elektronisch oder auf dem Briefwege seinen Impftermin mit einem Zeitfenster mitgeteilt bekommen, so dass sich die Besucherzahlen über die ganze Bandbreite des Tages verteilen werden.

Im Gebäude selbst werden neben den Impfstraßen Sozialräume und Ruheräume für die geimpften Personen eingerichtet werden. Insgesamt werden 3.000 m² im ersten Stock des Gebäudes genutzt werden.

Die Corona-Pandemie hält unser Land und die ganze Welt seit Mitte März diesen Jahres im Griff, nach einer kurzen Entspannungsphase im Sommer erleben wir jetzt die Phase der zweiten Welle mit hohen Infektionszahlen. Beispielsweise sind in Heuchelheim aktuell 56 Infizierte gemeldet, was die absolut höchste Zahl seit Beginn der Corona-Pandemie darstellt.

Nun sind die ersehnten Impfstoffe da und mittels der Einrichtung von Impfzentren auf Kreisebene wird man versuchen, möglichst alle Menschen zu impfen. Das Impfen ist geeignet, das Ende der Pandemie herbeizuführen, denn ab einer Impfquote von ca. 60 bis 70 % der Bevölkerung haben wir die so genannte „Herdenimmunität“ und wir können nach und nach zur Normalität zurückkehren. Eine Normalität, die wir bitter benötigen, denn die Gesellschaft, das gesellschaftliche Leben ist runtergefahren, unsere Wirtschaft hat schwer zu kämpfen, die sozialen Kontakte sind eingefroren, unsere Vereine leiden unter der Pandemie und, und, und ….

Da die Impfung der Schlüssel zur Normalität ist, begrüßen wir die Einrichtung des Impfzentrums in Heuchelheim und wollen das Beste für unsere Bürgerinnen und Bürger herausholen. Die Gesundheit unserer Einwohner liegt uns am Herzen und es ist nicht von Nachteil, dass die Wege für uns in Heuchelheim und Kinzenbach keine weiten sind.

Hinsichtlich des Impfens ist zu betonen, dass das Impfen völlig freiwillig ist! Wer sich nicht impfen lassen will, wer dem ganzen Impfprozess skeptisch gegenübersteht oder gar Angst hat, wird nicht gezwungen, sich impfen zu lassen. Es ist die freie Entscheidung eines jeden einzelnen Menschen.

Wir wollen auch gemeinsam das Impfzentrum als Chance für unsere Gemeinde Heuchelheim betrachten – zeigen wir den Besuchern, dass wir gastfreundlich sind. Es ist möglicherweise auch eine Hilfe für unsere heimische Wirtschaft, denn die Besucher, die nach Heuchelheim kommen, sind auch Konsumenten und wir als Gemeinde unterstützen es in Zusammenarbeit mit unseren Gewerbetreibenden gerne, wenn der eine oder andere Besucher nach der Impfung sich noch einige schöne Dinge anschaut und unsere heimischen Geschäfte besucht oder sich etwas zu Essen mitnimmt.

Eine Anmerkung zur Verkehrslage:

Selbstverständlich erhöht sich durch das Impfzentrum das Verkehrsaufkommen und die Gemeinde beginnt Anfang Dezember in Absprache mit dem Landkreis mit der Ausarbeitung eines Verkehrskonzeptes, welches den Verkehr möglichst aus den Nebenstraßen weghält und ihn möglichst zügig ableitet. Wie sich dies genau gestaltet, wird sich im Laufe der ersten Dezemberwoche herausstellen und das Ziel wird dabei eine möglichst geringe Belastung für unsere Bürgerinnen und Bürger in Heuchelheim sein.

Da der Landkreis zu uns nach Heuchelheim kommt, hoffen wir auch hier, bei der Genehmigung der geänderten Verkehrsführung auf das Wohlwollen des Landkreises.

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

vor uns allen liegt eine spannende und andere Zeit, die wir so noch nicht erlebt haben. Es gibt kein historisches Beispiel für das Vorgehen in den nächsten Monaten. Es werden sicherlich auch anstrengende Monate werden, aber gemeinsam werden Verwaltung, Bürgerinnen und Bürger, Vereine und Gewerbetreibende und der Landkreis die Herausforderungen meistern.  

Ich hoffe, Sie damit informiert zu haben und danke Ihnen für Ihr Verständnis. Sollten Sie Fragen oder Anregungen haben, so können Sie sich selbstverständlich mit uns in der Gemeindeverwaltung in Verbindung setzen.

Herzliche Grüße
Ihr

Lars Burkhard Steinz
    Bürgermeister


Heuchelheim a. d. Lahn, 30. November 2020

Liebe Bürgerinnen und Bürger,

mit Stand vom 30. November 2020 haben wir in der Gemeinde Heuchelheim 54 Infizierte bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von 127,9.

Insgesamt halten sich die Einwohner vorbildlich an die Maßnahmen und unsere Kontrollen haben ergeben, dass die Bürgerinnen und Bürger zueinander soziale Distanz halten – dafür sei allen gedankt!

Mit freundlichen Grüßen

Lars Burkhard Steinz
Bürgermeister der Gemeinde
Heuchelheim an der Lahn


Heuchelheim a. d. Lahn, 9. November 2020

Liebe Bürger und Bürgerinnen,

für diesen Montagmorgen einige weitere Informationen für Sie:

Die Anzahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen liegt in der Gemeinde Heuchelheim an der Lahn mit dem Stand 8. November 2020 bei 36, der Inzidenzwert ist abgesunken, da zumindest keine große Zahl von Neuinfizierten hinzu gekommen ist.

Der Kindergarten Rappelkiste kann morgen wieder seine Arbeit aufnehmen, alle Kinder können wieder aufgenommen werden. Es gelten nach wie vor die allgemeinen Vorsichtsregeln.

Hoffen wir, dass durch das gemeinsame vernünftige Verhalten in unserer Kommune der „zweite Welle“ die Spitze gebrochen ist.

Anfang November wäre normalerweise unser Martinsmarkt gewesen, leider musste der ja aus den bekannten Gründen schließen. Wir freuen uns aber auf den nächsten, schönen Martinsmarkt an der Bieberbach, wenn die ganze Infektionssituation ausgestanden ist.


Ihnen allen einen guten Start in die Woche,

herzlich,

Ihr
Lars Burkhard Steinz
Bürgermeister


Heuchelheim a. d. Lahn, 3. November 2020

Liebe Bürger und Bürgerinnen,

über das vergangene Wochenende ist die Zahl der mit dem Corona-Virus infizierten Personen noch einmal kräftig gestiegen. Mit Stand vom Dienstag, 3.November 2020, haben wir 27 Infizierte in der Gemeinde, die Inzidenzzahl liegt bei 281. Im kreisweiten Vergleich liegen wir damit recht vorne, nur drei weitere Kommunen haben noch höhere Zahlen. Insgesamt sind die Zahlen in den letzten Tagen landesweit stark angewachsen.

Seit letzter Woche ist der Kindergarten Rappelkiste in einer zweiwöchigen Quarantäne, nachdem Mütter, einzelne Kinder und auch eine Mitarbeiterin positiv getestet wurden. Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen, welches die Entscheidungen  letztendlich fällt, hat aus Sicherheitsgründen die Schließung der Einrichtung bis zum 9. November 2020 verfügt. Kreisweit sind es mit dem Stand 3. November 2020 18 Kindergarten-Einrichtungen, welche ebenfalls aus Gründen der Unterbindung des Infektionsgeschehen geschlossen sind.

Die verbleibenden Erzieher und Erzieherinnen arbeiten am Rand Ihrer Belastungsfähigkeit, unsere Ressourcen werden zusammengefasst und gebündelt, um möglichst viele Kinder weiter betreuen zu können. Da für die Eingewöhnung der neuen Kindergartenzugänge zur Zeit nicht die Erziehungsberechtigten mit in die Kindergärten kommen können (genau auf diese Weise wurde eine Infektion in einen Kindergarten hineingetragen), mussten auch die Eingewöhnungen zeitlich nach hinten geschoben werden, was wir bedauern. Wir hoffen dass wir alsbald schnellstmöglich zu einer Normalität für alle Beteiligten zurück kommen können. Alle Eltern bitten wir hierfür um Verständnis, es sind fordernde Zeiten.

Das Infektionsgeschehen bleibt für uns alle auf einer abstrakten Ebene, da auch die Kommune nicht die Namen der infizierten Personen mitgeteilt bekommt. Wir können daher auch nur allgemein ermuntern, die Überwachung der Quarantäne obliegt weiter dem Gesundheitsamt des Landkreises.

Das Ordnungsamt der Gemeinde führt seit letzter Woche wieder zu abendlicher Stunde Kontrollen durch, um die Einhaltung der Bestimmungen zu kontrollieren. Wir bedanken uns ganz herzlich bei allen Bürgern, welche sich an die Abstands- und Vorsichtsmaßnahmen halten, Sie tragen ganz wesentlich zur Unterbindung des weiteren Infektionsgeschehen bei. Mit der kleinen Gruppe derjenigen, die es in der Öffentlichkeit nicht so genau nehmen, haben wir Gespräche geführt, danach wurde sich auch an die AHA-Regeln gehalten.
Die Gemeinde Heuchelheim hat ganz bewusst in den letzten Wochen und Monaten keine Bußgelder für Verstöße ausgestellt, sondern jeweils freundlich ermahnt, dies war in der Regel ausreichend. Wir verstehen uns ausdrücklich als Partner der Bürger, nicht als Zuchtmeister, und hoffen dass wir gemeinsam mit Ihnen durch diese nicht leichte Zeit kommen. Bei ganz eklatanten Verstößen allerdings kann es zu einem Eingreifen des Landkreises als der dafür zuständigen Ordnungsbehörde kommen, welcher in anderen Gebieten des Landkreises schon tätig geworden ist und empfindliche Strafen verhängt hat.

Sollten Sie Vorschläge zur Vorgehensweise und zur Verbesserung des Schutzes  haben, so dürfen Sie uns gerne kontaktieren.

Ich danke für Ihr Verständnis und Ihre Bereitschaft zur Mitarbeit!

Herzlichst,

Ihr
Lars Burkhard Steinz
Bürgermeister der Gemeinde Heuchelheim an der Lahn


Heuchelheim a. d. Lahn, 29. Oktober 2020

Liebe Bürger, liebe Bürgerinnen,

mit Stand vom 29. Oktober 2020 haben wir elf aktive Corona-Virus infizierte Personen in der Gemeinde Heuchelheim a. d Lahn.

Diese gehören keiner einzelnen Gruppe an, sondern sind über das Gemeindegebiet gestreut.

In unserem größten Kindergarten, dem Kindergarten Rappelkiste, ist leider eine Mitarbeiterin positiv auf das Virus getestet worden.
Das Gesundheitsamt des Landkreises Gießen hat daher für alle Kontaktpersonen 1. Grades eine zweiwöchige Quarantäne angeordnet, welche am 9. November 2020 endet.

Da davon alle Kinder und die Erzieher und Erzieherinnen der Rappelkiste betroffen sind, bleibt der Kindergarten ab sofort bis zum 9. November 2020 geschlossen.

Es gilt ein Besuchsverbot für die Haushaltsangehörigen, welche mit den Menschen in Quarantäne zusammen leben.

Die Geschwisterkinder, sofern diese jünger als 12 Jahre sind, dürfen ebenfalls auf Anordnung für die Dauer der Quarantäne keine Schulen oder Kindergärten betreten. Geschwisterkinder über 12 Jahren dürfen in die Schulen, wenn alle Mitglieder des Haushaltes symptomfrei sind. Für die Betroffenen gilt aber keine Quarantäne- und ein Fernbleiben von der Schule gilt automatisch als entschuldigt.

Über weitere Entwicklungen halten wir Sie auf dem Laufenden.

Elterninfo Kita Rappelkiste

Ihre Gemeindeverwaltung Heuchelheim an der Lahn


Heuchelheim a. d. Lahn, 26. Oktober 2020

Liebe Mitbürger und Mitbürgerinnen,

mit dem heutigen Montag gibt es acht Fälle einer aktiven Corona-Infektion in der Gemeinde Heuchelheim.

Der Landkreis Gießen in seiner Gesamtheit ist gemäß dem bundesweiten Eskalationskonzept in der höchsten Stufe, der „dunkelroten Stufe“, angekommen. Auch unsere Kommune weist einen Inzidenzwert von 89,5 Infizierte pro 100.000 Einwohner auf und ist somit ebenfalls in der dunkelroten Stufe der Corona-Belastung angelangt.

Der Führungsstab der Gemeinde Heuchelheim hat daher in seiner heutigen Sitzung mehrere Beschlüsse getroffen, um durch ein entschlossenes und beherztes Eingreifen eine weitere Ausbreitung der COVID-19-Pandemie in unserer Kommune einzudämmen:

  • Die Menschen werden gebeten, alle sozialen Kontakte, welche nicht unbedingt nötig sind, zurückzufahren und sich sozial von anderen, nicht zur eigenen Familie gehörenden, Menschen zu distanzieren
  • Die gemeindlichen Einrichtungen werden allesamt (Mehrzweckgebäude Blumenring, Sporthalle, Bücherei etc.) für die Nutzung durch die Öffentlichkeit vorerst geschlossen. Beispielsweise Sport kann mit Stand heute nur noch im Freien stattfinden. Diese Regelung wird 14-tägig durch den Führungsstab auf seine Richtigkeit geprüft und ggf. korrigiert.
  • Alle Veranstaltungen und Termine unter Mitwirkung der Kommune werden abgesagt. Wo es möglich ist, werden Besprechungen per Telefon oder per Videokonferenz organisiert.
  • Das Ordnungsamt führt ab sofort nächtliche Kontrollen durch, um Ansammlungen von Personen in der Öffentlichkeit sowie die Einhaltung der Sperrstunden sowie das Alkoholverkaufsverbot zu überwachen.

Die aktuelle Lage ist derart, dass eine betroffene Gruppe in einem Kindergarten, d.h. die Kinder, Eltern und Erzieher, in die vorläufige Quarantäne gesandt worden sind. Jederzeit kann sich das Pandemie-Geschehen, bedingt durch den Austausch der Menschen über die Gemeindegrenzen hinweg, dynamisch weiterentwickeln. Der einzelne Bürger kann sich nur mit der konsequenten Anwendung der AHA-Regeln vor einer eigenen Ansteckung schützen, und wir appellieren an die Menschen, in ihrer Achtsamkeit nicht nachzulassen.

Diese Schritte sind bedauerlich, aber wir müssen handeln, um eine noch schlimmere Entwicklung zu verhindern.

Wir hoffen auf Ihr Verständnis!

Für den Führungsstab der Gemeinde
Lars Burkhard Steinz
Bürgermeister
Heuchelheim an der Lahn


Heuchelheim a. d. Lahn, 19. Oktober 2020

Wegen der aktuellen Infektionsgefahr gelten ab sofort folgende Regeln:

Die Gemeindeverwaltung Heuchelheim a. d. Lahn ist wie schon einmal im Frühjahr -

  • für den allgemeinen täglichen Besucherverkehr gesperrt!

Termine können aber weiterhin nach telefonischer Voranmeldung vergeben werden, nach Möglichkeit sollten die Angelegenheiten aber per E-Mail (info@heuchelheim.de) oder telefonisch (0641/6002-0) geregelt werden.

Wir bitten die Bürgerinnen und Bürger um Verständnis für diese Vorsichtsmaßnahme.


Heuchelheim a. d. Lahn, 16. Oktober 2020

Aktualisierte Informationen zur Corona-Lage

Der Kreisausschuss (die Regierung des Landkreises) als zuständige Behörde ordnet daher mit sofortiger Wirkung bis zum 1. November folgende Maßnahmen an:

  • Private Zusammenkünfte in öffentlichen oder angemieteten Räumen werden auf 25 Personen beschränkt, außerhalb geschlossener Räume dürfen es maximal 100 Personen sein.
  • Private Zusammenkünfte in Privaträumen werden auf 15 Personen beschränkt.
  • In Gaststätten haben die Gäste außerhalb des eigenen Sitzplatzes ab sofort eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.
  • Es gilt eine Sperrzeit für die Gaststätten im gesamten Landkreis Gießen ab 23:00 Uhr.
  • Die Abgabe alkoholischer Getränke im öffentlichen Raum ist während der Sperrzeit untersagt.
  • Für die Sportvereine gilt die Grenze von 50 Teilnehmern in Turnhallen und 100 Teilnehmern unter freiem Himmel. In beiden Fällen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Die genaue Allgemeinverfügung stellen wir Ihnen hier per Link auf der Homepage zur Verfügung.

Allgemeinverfügung
Allgemeinverfügung Sperrzeiten

Seitens der Kommunalverwaltung sind wir uns sicher, dass sich die Menschen in Heuchelheim und Kinzenbach weiter an die allgemein gültigen AHA-Regeln halten und es uns gemeinsam gelingt, das Infektionsgeschehen auf dem niedrigen Niveau zu halten, auf dem es in den letzten Wochen war.

Trotz aller Einschränkungen wünsche ich Ihnen und Ihren Lieben eine schöne Zeit und alles Gute!

Herzlichst
Ihr
Lars Burkhard Steinz
Bürgermeister


Änderung der Mehrwertsteuersätze bei der Wasserversorgung


Sehr geehrte Bürgerinnen und Bürger,

das Konjunkturpaket des Bundes zur Minderung der Auswirkungen der Corona-Pandemie enthält unter anderem die vom 01.07.2020 bis zum 31.12.2020 befristete Senkung der Mehrwertsteuersätze von 19 % auf 16 % und von 7 % auf 5 %. Dies gilt auch für den Bereich der Wasserversorgung.

In der Wassergebührensatzung der Gemeinde Heuchelheim ist festgelegt, dass die Gebührenpflicht für die Wasserlieferung jährlich entsteht und als Jahresgebühr durch schriftlichen Bescheid festgesetzt wird. Der Ablesestichtag ist der 31.12.2020 und liegt damit innerhalb des Zeitraums der befristeten Umsatzsteuersenkung, mit der Folge, dass der gesamte Wasserverbrauch des Jahres 2020 dem reduzierten Steuersatz unterliegt (unterjährige Eigentumswechsel ausgenommen).

Eine außerordentliche Zwischenablesung ist aus umsatzsteuerrechtlichen Gründen nicht erforderlich und wäre aufgrund der sehr kurzfristigen Gesetzesänderung auch gar nicht zu realisieren.

Für Sie als Kunde ändert sich also zunächst nichts, denn Ihre Vorauszahlungsbeträge werden in der Höhe, wie sie im letzten Jahresbescheid festgesetzt wurden, auch im dritten und vierten Quartal 2020 erhoben. Mit der Jahresabrechnung 2020, die im Januar 2021 erfolgen wird, werden wir dann den niedrigeren Steuersatz zu Ihren Gunsten zugrunde legen.

Steinz
Bürgermeister

______________________________________________________________________


______________________________________________________________________

Pass oder Ausweis schon fertig?

30.11.2020
Ausweise
Pass oder Ausweis schon fertig? mehr...


50 Jahre „Kinzenbach und Heuchelheim“ – die Festreden zum Jubiläum

26.11.2020
Heuchelheimer Wappen
Die Festreden von Herrn Hans Neidel und Herrn Werner Rinn ... mehr...


Im Wandel der Zeit

26.11.2020
Heuchelheim im Wandel
Bildband „Heuchelheim und Kinzenbach im Wandel der Zeit“ mehr...


Wasser/Zählerstand - Online

26.11.2020
resize_70x75
Wasser/Zählerstand - Online mehr...


Winterbasteln 2020/21

20.11.2020
Weinachtsbasteln
"Heiße Tipps für die kalten Tage“ Kurse ab Januar 2021 mehr...


1.000 Bäume für Heuchelheim und Kinzenbach

06.10.2020
1.000 Bäume für Heuchelheim und Kinzenbach mehr...


Hausaufgaben begleiten

16.08.2020
Hausaufgaben begleiten
Hausaufgaben begleiten mehr...


Kindertagespflege in Heuchelheim

19.08.2019
Heuchelheimer Wappen
Offenes Beratungsangebot zur Ausbildung als Tagespflegeperson und zur Kindertagespflege mehr...